Aufrufe
vor 1 Jahr

März 2016

März

HAMBURGmobil Die Infoseite der HOCHBAHN – März 2016 hochbahn.de Mehr Platz für mehr Busangebot Start der Baumaßnahmen für neuen HOCHBAHN-Busbetriebshof Gleisdreieck Hamburg wächst kontinuierlich. Die Nachfrage im ÖPNV auch. Um den steigenden Fahrgastzahlen gerecht zu werden, muss die HOCHBAHN auch ihr Angebot weiter steigern. In den kommenden Jahren wird somit die Busflotte um rund 15 Prozent auf dann etwa 1 200 Fahrzeuge wachsen. Schon geschmökert? Für den kleinen Bus- und U-Bahn- Lesehunger zwischendurch bieten die HOCHBAHN und der Rowohlt-Verlag jetzt spannende Häppchen Hamburg-Literatur. In ihrer gemeinsamen Aktion „Fahrtenbuch“ stellen sie Fahrgästen jede Woche drei exklusive Online-Leseproben von namhaften Autoren zur Verfügung. Genau die richtige Leseportion für unterwegs. Von Heinz Strunk bis Ildiko von Kürthy. Von Krimi bis Humor. Von Alster bis Sachsenwald. Jetzt ganz bequem reinklicken und reinlesen! Gleich hier über den QR-Code oder einfach unter hochbahn.de. HOCHBAHN-Wissenswerkstatt HAMBURGmobil-Leserin Leonie Hartung möchte gern Folgendes wissen: „Warum baut die HOCHBAHN den neuen Busbetriebshof ausgerechnet in Alsterdorf und nicht eher am Stadtrand?“ Leif Torge leitet das Projekt und hat zu dieser Frage schon mit vielen Hamburgerinnen und Hamburgern gesprochen. Er erklärt: „Im Zusammenspiel mit unseren anderen Busbetriebshöfen können wir mit dem neuen Standort eine optimale Abdeckung des gesamten Hamburger Busnetzes gewährleisten. Das sogenannte Gleisdreieck liegt verkehrsgünstig nah an den aufkommensstarken MetroBussowie an zahlreichen weiteren Buslinien. Die günstige Lage mit kurzen Wegen zum Fahrgast schafft erhebliche Vorteile bei Ein- und Aussetzzeiten. Wir Mehr Angebot heißt aber auch mehr Platzbedarf. Um die nötigen Kapazitäten zu schaffen, entsteht jetzt in Alsterdorf der neue HOCHBAHN-Busbetriebshof Gleisdreieck. Ab Ende 2018 bietet der „Neu-Hochbahner“ dann bis zu 240 Bussen ein modernes Dach über dem Kopf. Zugleich Gehen Sie auf Leseprobe-Fahrt! Mit der HOCHBAHN und Rowohlt jede Woche neue Hamburg-Seiten entdecken Weitsichtig und fahrgastnah – Busbetriebshofsplanung können so die Verkehrsbelastung in der Stadt senken und Energie plus Kosten einsparen. Darüber hinaus sind wir in betrieblichen Störungsfällen aber auch deutlich schneller und flexibler, zum Beispiel wenn ungeplant der Bus für die U-Bahn einspringen muss.“ „Natürlich haben wir auch Alternativen geprüft“, so der Dipl.-Ing. und Architekt weiter, „doch in vielen Fällen reicht die vorhandene Fläche nicht aus. Auch die mögliche Lärmbelästigung für Anwohner ist ein wichtiges Kriterium.“ Im Gleisdreieck findet sich die einzige nahe gelegene Wohnbebauung durch die S-Bahn getrennt östlich des Busbetriebshofs. Bewohner und Anlieger hat die HOCHBAHN frühzeitig in die Planungen einbezogen, sodass Bedenken und Anregungen geprüft werden konnten. So bleiben z. B. die hält er die nötige Infrastruktur bereit, die im Hinblick auf innovative Antriebstechnologien und Elektromobilität erforderlich sein wird. Ab 2020 sollen möglichst nur noch emissionsfreie Busse beschafft werden, für die dann auch eine entsprechende Betriebshof-Ausstattung gewährleistet sein muss. Derzeit angrenzenden Kleingarten- und Parkflächen erhalten. Darüber hinaus werden weiträumige Sicht- und Lärmschutzmaßnahmen umgesetzt. Genauso wie Alles bedacht beim neuen Busbetriebshof: von dringend benötigten Stellflächen bis hin zu zukunftsweisender Technik. Der bestehende und sanierungsbedürftige HOCHBAHN- Betriebshof Mesterkamp in Barmbek-Süd kann die künftigen Kapazitätsanforderungen nicht erfüllen. Er wird mit Eröffnung des neuen Standortes aufgegeben. beginnen im Alsterdorfer Gleisdreieck bereits die Baumaßnahmen. Warum der neue Betriebshof nicht am Stadtrand entsteht und mit welchen Planungen das Projekt noch einhergeht, erfahren Sie gleich hier in unserer HOCHBAHN-Wissenswerkstatt. Krimi-Tante? Roman-Held? Fahrt-Literat? Hamburg steckt voller Geschichten. Steigen Sie ein! Nächster Halt: hochbahn.de. Leif Torge, Leiter des Projektes Busbetriebshof Gleisdreieck. eine Betriebshofgestaltung, die sich mit großflächiger (Dach-) Begrünung bestmöglich in die gewachsene Umgebung einfügt. Bis alles so weit gediehen und der Bau abgeschlossen ist, können die Fahrgäste auf das bestehende HOCHBAHN- Busangebot bauen, bei dem wir mit 111 Linien und über 800 Bussen bereits jeden Tag jede Menge für Hamburg auffahren. Noch mehr Hintergrundinfos zum neuen Busbetriebshof finden Sie auch auf unserem Blog unter dialog.hochbahn.de. Sie fragen – wir antworten! Haben auch Sie Fragen zu Bussen, U-Bahnen oder HOCHBAHN- Details? Schreiben Sie uns per E-Mail an wissenswerkstatt@ hochbahn.de oder per Post: HOCHBAHN, Redaktion HAMBURGmobil, Stichwort „Wissenswerkstatt“, Steinstraße 20, 20095 Hamburg. Infos: hochbahn.de © Eugenio Marongiu/Getty Images Tipps und Termine Linieninfos U3-Sperrung zwischen Barmbek und Wandsbek-Gartenstadt Von Freitag, 11. März, ca. 21.30 Uhr bis Sonntag, 13. März, Betriebsschluss wird die U3 zwischen den Haltestellen Barmbek und Wandsbek-Gartenstadt in beiden Richtungen gesperrt. Grund hierfür sind Gleisbauarbeiten. Die HOCHBAHN richtet einen Ersatzverkehr mit Bussen ein. Bitte beachten Sie: Die Fahrzeit kann sich um bis zu 20 Minuten verlängern. U2-Sperrungen zwischen Hagenbecks Tierpark und Schlump Aufgrund von Gleisbauarbeiten wird die U2 an folgenden Wochenenden zwischen den Haltestellen Hagenbecks Tierpark und Schlump in beiden Richtungen gesperrt: • Freitag, 18. März, ca. 21.30 Uhr bis Sonntag, 20. März, Betriebsschluss • Freitag, 1. April, ca. 21.30 Uhr bis Sonntag, 3. April, Betriebsschluss Die HOCHBAHN richtet einen Ersatzverkehr mit Bussen ein. Bitte beachten Sie: Die Fahrzeit kann sich um bis zu 20 Minuten verlängern. Linien 20, 25 und 600: Sperrung Gärtnerstraße Ab Freitag, 4. März, ca. 15 Uhr bis voraussichtlich Montag, 7. März, ca. 5 Uhr führen die Linien über eine Umleitung. Grund sind Straßenbauarbeiten. Die Haltestelle Kottwitzstraße kann nicht bedient werden. Umleitung und Haltestellenverlegung auf diversen Linien Ab Sonntag, 27. März, ca. 6 Uhr bis voraussichtlich Dienstag, 29. März, ca. 5 Uhr führen die Linien 3, 4, 5, 6, 31, 34, 35, 36, 37, 109, 606, 607, 608, 609 und 640 aufgrund der Veranstaltung „Top 827“ über eine Umleitung. Die Haltestellen Gerhart-Hauptmann-Platz und Hauptbahnhof/ Mönckebergstraße werden an die Ersatzhaltestellen in der Steinstraße verlegt. Die Haltestelle Rathausmarkt (Petrikirche) der Linie 6 kann in Richtung U Borgweg nicht bedient werden. Weitere Infos erhalten Sie über Aushänge an den Haltestellen, unter 040/19 449 sowie im Internet auf hochbahn.de. Die HOCHBAHN im Fernsehen Schalten Sie ein: am Donnerstag, 24. März um 17.45, 18.45 oder 19.45 Uhr. Dann geht auf Hamburg1 wieder das HOCHBAHNmagazin mit spannenden Beiträgen zum Hamburger Nahverkehr auf Sendung. Übrigens: Unter hochbahn.de können Sie sich alle Folgen auch bequem ansehen. 60 Museen, 10 Sonderlinien, 1 Ticket Am 9. April zwischen 18 und 2 Uhr lädt sie wieder zum kulturellen Entdecken ein: die Lange Nacht der Museen. Ob für alte Museumshasen oder Kunst-und- Kultur-Einsteiger – im bunten Programmmix ist für jeden etwas dabei. Insgesamt 60 Hamburger Museen und Ausstellungshäuser öffnen ihre Pforten. Die HOCHBAHN bringt Sie überall bequem hin – mit insgesamt zehn Sonderlinien. Zentraler Abfahrtsort ist auch in diesem Jahr wieder der Deichtorplatz. Das Beste: Mit einer Eintrittskarte können Sie alle Angebote nutzen, inklusive aller Museums- und HVV-Linien zur An- und Abreise von Sonnabend, 17 Uhr bis Sonntag, 10 Uhr. Karten gibt’s zum Preis von 15 Euro (ermäßigt 10 Euro) unter anderem an allen Museums- und Vorverkaufskassen. Weitere Infos finden Sie unter langenachtdermuseenhamburg.de und auch unter hochbahn.de. Die nächste HAMBURGmobil-Seite erscheint am 13. April. Impressum V. i. S. d. P.: Hamburger Hochbahn AG, Steinstraße 20, 20095 Hamburg © Der Museumsdienst Hamburg/Mario Sturm

Blog

info@hochbahn.de
+49 40 3288-0

Oder nutzen Sie unser
Kontaktformular