Aufrufe
vor 1 Jahr

Januar 2016

Januar

HAMBURGmobil Die Infoseite der HOCHBAHN – Januar 2016 hochbahn.de 11 im Akkord – Ausbaurekord! 2016 wird Rekordjahr in puncto barrierefreier Ausbau Das große Liften geht weiter – und das in diesem Jahr sogar mit einem Ausbaurekord. Gleich 11 Haltestellen werden umgebaut. Die zweite Ausbaustufe des Großprojekts „Barrierefreier Ausbau“ beginnt mit der U1-Haltestelle Ohlstedt im März. Bis 2018 werden insgesamt 33 weitere HOCHBAHN-Haltestellen geliftet. Somit werden dann über 80 Prozent des U-Bahn-Netzes barrierefrei sein. Das „Lifting“ der Haltestellen umfasst die Teilerhöhung von Bahnsteigen sowie das Einbauen von Aufzügen und Orientierungshilfen für sehbehinderte Fahrgäste. Bereits im Dezember haben sie im Hafen „eingecheckt“: die Stahlbrücken-Teile für die neuen U4-Gleise und die Aussichtsplattform der künftigen Haltestelle Elbbrücken. In den kommenden Tagen werden sie nun via Schwerlasttransport an Ort und Baustelle verfrachtet, bevor es im Anschluss an den Einhub geht. Die nördliche Stahlbrücke misst rund 35 Meter und überspannt die Zweibrückenstraße. Diese führt künftig unter der Haltestelle Elbbrücken entlang und verbindet die HafenCity wieder mit dem Hamburger Süden. Die südliche, rund 15 Meter lange Gleisbrücke der Haltestelle reicht bis zur Kaikante an der Elbe. Sie wird von einer Aussichtsplattform abgeschlossen. Der Fokus liegt in diesem Jahr auf dem nordöstlichen Ast der Linie U1. Um die Beeinträchtigungen für unsere Fahrgäste so gering wie möglich zu halten, bündelt die HOCHBAHN wieder verschiedenste Baumaßnahmen in einer Sperrung. Spannende „Brückentage“ U4-Stahlbrücken auf Tour Die parallel laufenden Arbeiten an der U4-Strecke und der neuen Haltestelle Elbbrücken liegen gut im Zeit- und Baufahrplan. Auch in diesem Jahr stehen für die HOCHBAHN wieder wichtige Termine auf dem U4-Kalender. Verschaffen Sie sich hier einen kleinen Überblick: Januar Februar April August Aug./Sept. Transport der Brückenteile an die Baustelle Einhub und Einpassen der Brückenteile Fertigstellung der Bahnbrücken der Haltestelle Fertigstellung des Untergeschosses der Haltestelle Gleisbauarbeiten in der Haltestelle September Beginn der Baumaßnahmen an den Fußgängerbrücken der Haltestelle Dezember Fertigstellung des Tunnelrohbaus Lift-Programm, Phase 2: Dabei macht die Haltestelle Ohlstedt den Auftakt. Sie soll noch in diesem Jahr „fertiggeliftet“ sein. Vom 2. Juli bis zum 20. Oktober stehen zwischen den Haltestellen Volksdorf und Großhansdorf sowohl aufwendige Brückenbauarbeiten auf dem Fahrplan als auch umfangreiche Ausbaumaßnahmen an den einzelnen Haltestellen. 2018 soll die neue U4-Strecke schließlich an den Start gehen. Mehr Bilder, mehr Infos, kurzum: mehr U4 gibt’s unter hochbahn.de. Werfen Sie hier einen Blick auf unseren „Lift-Kalender 2016“: Ausbaustart Juni 2015 Juli 2015 März 2016 Juni 2016 Juni 2016 Juli 2016 Juli 2016 Juli 2016 Juli 2016 August 2016 August 2016 Haltestelle Stephansplatz Klosterstern Ohlstedt Merkenstraße Buchenkamp Buckhorn Ahrensburg West Ahrensburg Ost Schmalenbeck Joachim-Mähl-Straße Hagendeel Auf dem See- bzw. Flussweg sind die Brückenteile aus dem Stahlbauwerk in Neumarkt/Oberpfalz in Hamburg eingetroffen – und dann via Kran buchstäblich im Hafen gelandet. Tipps und Termine Linieninfo Kein barrierefreier Zugang U2-Haltestelle Gänsemarkt Bis Freitag, 5. Februar ist die Haltestelle nicht barrierefrei erreichbar. Grund hierfür sind Umbaumaßnahmen der Heinz Böse Immobilienverwaltung GbR in der Passage Dammtorstraße/Gänsemarkt. Nutzen Sie bitte die HOCHBAHN-Buslinie 5 ab/bis Jungfernstieg. Zudem wird der Zugang „Staatsoper“ im gleichen Zeitraum gesperrt. Weitere Infos erhalten Sie über Aushänge an den Haltestellen, unter 040/ 19 449 sowie im Internet auf hochbahn.de. Die HOCHBAHN im Fernsehen Einschalten und einsteigen heißt’s wieder am Donnerstag, 28. Januar jeweils um 17.45, 18.45 und 19.45 Uhr bei Hamburg1. Dann informiert Sie das HOCHBAHNmagazin über spannende Themen aus der Welt der HOCHBAHN. Alle Sendungen können Sie sich auch bequem herunterladen – unter hochbahn.de. Wir wünschen allen HAMBURGmobil-Lesern und Fahrgästen für das Jahr 2016 spannende Stationen und Ziele, zu denen wir Sie gern wieder begleiten. Ihre HOCHBAHN HOCHBAHN-Wissenswerkstatt 27-facher Nachwuchs auf Bestellung U-Bahn-System mit Signalwirkung Rätselhafte Zeichen im Untergrund: HAMBURGmobil- Leser Günter Hamborg hat dieses an der Haltestelle Berliner Tor entdeckt und möchte gern wissen, was es bedeutet: Sie fragen – wir antworten! Haben auch Sie Fragen zu Bussen, U-Bahnen oder HOCHBAHN- Details? Schreiben Sie uns per E-Mail an wissenswerkstatt@ hochbahn.de oder per Post: HOCHBAHN, Redaktion HAMBURGmobil, Stichwort „Wissenswerkstatt“, Steinstraße 20, 20095 Hamburg. Infos: hochbahn.de Wir haben ermittelt – und Hochbahnerin Beate Naujoks befragt. Als Leiterin der Betriebsplanung im U-Bahn-Bereich ist sie Expertin in Sachen „Zeichendeutung“. Sie erklärt: „Es handelt sich hierbei um ein Signal, das immer dann zum Einsatz kommt, wenn von einem Gleis aus verschiedene Fahrstrecken möglich sind. Das Signal befindet sich im Ausfahrtsbereich aus der Haltestelle und zeigt den U-Bahn-Fahrerinnen und -Fahrern ihre weitere Fahrtroute in Kombination mit der hier zulässigen Höchstgeschwindigkeit an. Auf der Linie U2/U4 steht das ,J‘ somit für Richtung Jungfernstieg (U2/U4). Entsprechend sind dann auch die Weichen gestellt. Auf der U3 dagegen erscheint ein ,R‘, das kennzeichnend für Richtung Rathaus ist. Die angezeigte Zahl – mal zehn genommen – ergibt die Geschwindigkeit.“ Und wer stellt das Signal ein? „Das sogenannte Steuerungsund Betriebsführungssystem, kurz: unser SBS“, entschlüsselt Fachfrau Beate Naujoks weiter. „Es wird von unseren Betriebsplanern mit den entsprechenden Fahrplandaten versorgt und versorgt dann wiederum die Fahrerinnen und Fahrer mit freier Bahn bzw. einer komplett eingestellten ,Fahrstraße‘. Dazu gehört auch das automatische Einstellen der Signale und Weichen.“ Weitere Vertreter der hier näher beleuchteten Signal- Gattung finden sich übrigens auch auf den Haltestellen Barmbek und Volksdorf. Insgesamt zählen ganze 1 300 verschiedene Exemplare zur Familie der U-Bahn-Signale. Ziemlich viel Zeichensprache, aber bei über 600 000 beförderten U-Bahn- Fahrgästen täglich muss schließlich alles seine (Signal-)Ordnung haben. Während die alten Doppeltriebwagen der Ära DT2 erst kürzlich feierlich in den Ruhestand gerollt sind, ist bereits für genügend Nachschub auf der U-Bahn-Schiene gesorgt. Die HOCHBAHN hat jetzt 27 weitere Fahrzeug-„Kollegen“ der neuesten Generation beim Hersteller geordert. Mit den Fahrgastzahlen wächst somit auch die U-Bahn- Flotte. Insgesamt sind wir mit über 230 U-Bahn-Fahrzeugen für Hamburg am Start. Die nächste HAMBURGmobil-Seite erscheint am 3. Februar. Impressum V. i. S. d. P.: Hamburger Hochbahn AG, Steinstraße 20, 20095 Hamburg

Blog

info@hochbahn.de
+49 40 3288-0

Oder nutzen Sie unser
Kontaktformular