Aufrufe
vor 1 Jahr

HOCHBAHN Unternehmensbericht 2015

  • Text
  • Hochbahn
  • Hamburg
  • Hamburger
  • Jahresabschluss
  • Lagebericht
  • Informationen
  • Verbinden
  • Unternehmen
  • Unternehmensbericht
  • Benex

Wir verbinden Hamburg |

Wir verbinden Hamburg | Management | Lagebericht | Jahresabschluss | Weitere Informationen Die Aktien der HOCHBAHN werden zu 100 % von der HGV Hamburger Gesellschaft für Vermögens- und Beteiligungsmanagement mbH, Hamburg, gehalten. Die Freie und Hansestadt Hamburg ist zu 100 % an der HGV Hamburger Gesellschaft für Vermögens- und Beteiligungsmanagement mbH, Hamburg, beteiligt. (4) Eigenkapitalspiegel in T€ Gezeichnetes Kapital Kapitalrücklage Gewinnrücklagen Eigenkapital Stand zum 01.01.2015/ Stand zum 31.12.2015 88.938 48.050 5.446 142.434 Die gesetzliche Rücklage beträgt 4.124 T€, die anderen Gewinnrücklagen 1.322 T€. (5) Rückstellungen in T€ 2015 2014 Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen 54.260 49.492 Sonstige Rückstellungen 154.610 159.386 208.870 208.878 Die Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen der HOCHBAHN enthalten u.a. auch Verpflichtungen zur Gewährung kostenfreier Pensionärsfahrkarten und verbilligter Ehegattenfahrkarten gegenüber Leistungsanwärtern, die nach dem 1. Januar 1987 entstanden sind. Für Verpflichtungen gegenüber Leistungsempfängern und Leistungsanwärtern, die ihre Ansprüche vor dem 1. Januar 1987 erworben haben, besteht ein Fehlbetrag für laufende Pensionen und ähnliche Verpflichtungen von 23.671 T€ sowie für Anwartschaften von 8.622 T€. 50

Unternehmensbericht 2015 Neben einer Wettbewerbsrückstellung in Höhe von rund 95 Mio. € (Pflichtrückstellung gemäß § 249 Abs. 1 HGB) enthalten die sonstigen Rückstellungen u.a. Verpflichtungen für Vergütungsnachzahlungen an Mitarbeiter, künftige Jubiläumszuwendungen, Resturlaubsansprüche, Altersteilzeitverpflichtungen, Langzeitguthaben, Berufsgenossenschaftsbeiträge, Verpflichtungen gegenüber der Haftpflichtgemeinschaft Deutscher Nahverkehrs- und Versorgungsunternehmen (HDN), unterlassene Instandhaltungen gemäß § 249 Abs.1 Nr. 1 HGB, Rückstellungen im Zusammenhang mit behördlichen Auflagen, Prozessrisiken und für ausstehende Rechnungen sowie Rückstellungen gemäß § 249 Abs. 2 HGB a.F., die nach Artikel 67 Abs. 3 EGHGB beibehalten wurden. (6) Verbindlichkeiten in T€ 2015 davon Restlaufzeit 2014 davon Restlaufzeit insges. bis 1 Jahr über 5 Jahre insges. bis 1 Jahr über 5 Jahre 1. Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten 457.500 1) 41.003 223.623 376.766 1) 30.978 192.437 2. Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen 31.741 31.741 0 45.241 45.241 0 3. Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen 37.824 37.824 0 25.231 25.231 0 davon aus Lieferungen und Leistungen (164) (164) (0) (47.979) (47.979) (0) davon aus sonstigen Verbindlichkeiten (37.660) (37.660) (0) (– 22.748) (– 22.748) (0) 4. Verbindlichkeiten gegenüber Unternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht 1.445 1.445 0 264 264 0 davon aus Lieferungen und Leistungen (1.445) (1.445) (0) (264) (264) (0) 5. Sonstige Verbindlichkeiten 34.698 34.698 0 32.277 32.277 0 davon aus Steuern (2.747) (2.747) (0) (2.858) (2.858) (0) davon im Rahmen der sozialen Sicherheit (1.250) (1.250) (0) (1.230) (1.230) (0) Summe 563.208 146.711 223.623 479.779 133.991 192.437 1) Die Verbindlichkeiten gegenüber inländischen Kreditinstituten sind durch Negativklauseln besichert. 51

Blog

info@hochbahn.de
+49 40 3288-0

Oder nutzen Sie unser
Kontaktformular