Aufrufe
vor 1 Jahr

HOCHBAHN Unternehmensbericht 2015

  • Text
  • Hochbahn
  • Hamburg
  • Hamburger
  • Jahresabschluss
  • Lagebericht
  • Informationen
  • Verbinden
  • Unternehmen
  • Unternehmensbericht
  • Benex

Wir verbinden Hamburg |

Wir verbinden Hamburg | Management | Lagebericht | Jahresabschluss | Weitere Informationen Der demografische Wandel und ein steigender Anteil der älteren Bevölkerung wirken sich strukturell auf das Mobilitätsverhalten der Gesellschaft aus. Barrierefreie Mobilität zu gestalten und damit auch die Mobilität für alle Fahrgäste, zum Beispiel auch für Kunden mit Kinderwagen, zu verbessern, bietet die Chance für steigende Fahrgastzahlen im ÖPNV. Die derzeitigen Planungen sehen vor, dass bis Ende des Jahres 2018 insgesamt 81 % des U-Bahn-Netzes barrierefrei zugänglich sind. Bis Anfang des kommenden Jahrzehnts werden nahezu alle Haltestellen entsprechend ausgebaut sein. Da gemäß dem Senatsziel ab dem Jahr 2020 nur noch emissionsfreie Busse zu beschaffen sind, wirkt die HOCHBAHN als Treiber für die Fahrzeugindustrie und forciert aktiv die Erprobung und den Einsatz von innovativen Antriebstechnologien im Busbereich. Die Bus-Linie 109, die als Innovationslinie bekannt ist, wird fast ausschließlich mit unterschiedlichen innovativ angetriebenen Bussen befahren. So können diese unter gleichen Rahmenbedingungen in der täglichen Praxis getestet werden. Dies schafft einen bestmöglichen Überblick über Vor- und Nachteile einzelner Technologien, die so gezielt mit den Herstellern weiterentwickelt werden können. Die HOCHBAHN leistet hierdurch einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung der Luftqualität und des Lärmschutzes in Hamburg. Marktchancen Die stetige Verbesserung des Angebots, Leistungsausweitungen sowie die Vernetzung unterschiedlicher Verkehrsmittel erhöhen die Attraktivität des ÖPNV und können zum Umsteigen vom eigenen Pkw auf Busse und Bahnen motivieren. Hierdurch werden langfristig neue Kundengruppen für den ÖPNV erschlossen und gebunden. Der Straßenraum in Hamburg ist begrenzt und wird durch weiter anhaltendes Wirtschaftswachstum mit steigendem Wirtschaftsverkehr sowie eine insgesamt wachsende Metropole immer stärker beansprucht. Die daraus resultierenden Belastungen des Hamburger Straßenraums durch Zeitverluste wirken sich negativ auf die Attraktivität des motorisierten Individualverkehrs aus. Infolge dieser Entwicklung erhöht sich die Nachfrage nach ÖPNV-Angeboten. Weitere Zuwächse der Fahrgastzahlen werden auch bei der Kundengruppe der Pendler erwartet. Durch bedarfsgerechte Tarife und serviceorientierte Angebote „aus einer Hand“ wie P+ R und B+ R werden eine Stärkung der Kundenbindung sowie steigende Fahrgastzahlen erreicht. 40

Unternehmensbericht 2015 JAHRESABSCHLUSS 42 BILANZ 43 GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG 44 ANLAGENSPIEGEL 46 ANHANG 49 Bilanzerläuterungen 52 Erläuterungen zur Gewinn- und Verlustrechnung 55 Sonstige Angaben 61 Anteilsbesitz der Hamburger Hochbahn Aktiengesellschaft zum 31. Dezember 2015 41

Blog

info@hochbahn.de
+49 40 3288-0

Oder nutzen Sie unser
Kontaktformular