Aufrufe
vor 1 Jahr

HOCHBAHN Unternehmensbericht 2015

  • Text
  • Hochbahn
  • Hamburg
  • Hamburger
  • Jahresabschluss
  • Lagebericht
  • Informationen
  • Verbinden
  • Unternehmen
  • Unternehmensbericht
  • Benex

Wir verbinden Hamburg |

Wir verbinden Hamburg | Management | Lagebericht | Jahresabschluss | Weitere Informationen 2. WIRTSCHAFTSBERICHT 2.1 Gesamtwirtschaftliche und branchenbezogene Rahmenbedingungen a) Gesamtwirtschaftliche Rahmenbedingungen Für die HOCHBAHN war 2015 erneut ein erfolgreiches Geschäftsjahr. Entsprechend der übergeordneten strategischen Zielsetzung wurde wiederum ein Wachstum bei den Fahrgastzahlen erzielt. Aufgrund des ausgeweiteten qualitativen und quantitativen Angebots der HOCHBAHN sowie unterstützt durch teilweise günstige Entwicklungen weiterer Rahmenbedingungen wie die positive Bevölkerungsentwicklung konnten auch im Berichtsjahr zusätzliche Kunden gewonnen werden. Trotz des schwierigen internationalen Umfelds war die Hamburger Wirtschaft 2015 in einer starken Verfassung. Im ersten Halbjahr 2015 stieg das nominale Hamburger Bruttoinlandsprodukt um 4,1 % im Vergleich zum ersten Halbjahr 2014. Nach Bereinigung der Preisveränderungen ergab sich ein reales Wirtschaftswachstum von 2,0 %. Im Vergleich zum Vorjahr gewann das Wachstum des Bruttoinlandsprodukts damit spürbar an Dynamik. Anders als 2014 verzeichnete die Hamburger Wirtschaft 2015 wieder ein überdurchschnittlich starkes Wachstum. Im ersten Halbjahr 2015 überstieg das reale Wachstum in Hamburg den Bundesdurchschnitt von + 1,4 % um 0,6 Prozentpunkte. 1) Das durchschnittliche Wirtschaftswachstum in Deutschland lag für das Gesamtjahr 2015 bei 1,7 %. 2) Die Situation am Hamburger Arbeitsmarkt verbesserte sich im Berichtsjahr leicht. Die Arbeitslosenquote sank im Vergleich zum Vorjahr um 0,1 Prozentpunkte und wies im Dezember 2015 einen Wert von insgesamt 7,1 % auf. 3) Im ersten Halbjahr 2015 betrug die Bevölkerungszahl der Freien und Hansestadt Hamburg 1.770.162, das entspricht einem Zuwachs von 1,2 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum. 4) Der Pkw-Bestand in Hamburg ist ebenfalls von 750.510 Fahrzeugen im Jahr 2014 5) auf 761.655 Pkw im Jahr 2015 6) angestiegen (+ 1,5 %). b) Branchenbezogene Rahmenbedingungen Wachstumsbranche öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV) Im vergangenen Jahr stiegen die Fahrgastzahlen im ÖPNV in Deutschland erneut an. Mit rechnerisch 10 Mrd. Personen nutzten im Berichtsjahr 0,5 % mehr Fahrgäste den ÖPNV als im Jahr 2014. Die Steigerung der Fahrgastzahlen ist auf einen Anstieg im Bereich des öffentlichen Straßenpersonennahverkehrs (ÖSPV) zurückzuführen. Die Fahrgastzahlen im Schienenpersonennahverkehr (SPNV) sanken um 1,0 % im Vergleich zum Vorjahr. Die Fahrgelderträge stiegen um 3,5 % auf insgesamt 11,7 Mrd. € und die Verkehrsleistung reduzierte sich um 0,3 % auf 92,8 Mrd. Personen-Kilometer. 6) 1) http://www.statistik-nord.de/fileadmin/Dokumente/Presseinformationen/SI15_157.pdf 2) https://www.destatis.de/DE/PresseService/Presse/Pressemitteilungen/2016/01/PD16_014_811.html 3) https://statistik.arbeitsagentur.de/Navigation/Statistik/Statistik-nach-Regionen/Politische-Gebietsstruktur/Hamburg-Nav.html?year_month=201512 4) http://www.statistik-nord.de/daten/bevoelkerung-und-gebiet/monatszahlen/ 20 5) http://www.kba.de/DE/Statistik/Fahrzeuge/Bestand/FahrzeugklassenAufbauarten/2014_b_fzkl_eckdaten_absolut.html?nn=652402 6) http://www.kba.de/DE/Statistik/Fahrzeuge/Bestand/FahrzeugklassenAufbauarten/2015/2015_b_fzkl_eckdaten_pkw_dusl.html?nn=1343934

Unternehmensbericht 2015 Vorläufige Statistiken ÖPNV-Fahrgastzahlen lt. Statistik des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) und Veränderung zum Vorjahr 2015 1) 2014 2013 2) Fahrgastzahlen lt. VDV-Statistik (Mio.) ÖPNV gesamt (Summe Unternehmensfahrten) 10.004 9.954 9.825 Veränderung ggü. Vorjahr (%) 0,5 1,3 0,8 1) Bei den Werten für das Jahr 2015 handelt es sich um vorläufige Angaben, die auf Hochrechnungen der ersten drei Quartale beruhen. 2) Die Werte für das Jahr 2013 sind angepasst worden. 2.2 Geschäftsverlauf Für das Jahr 2015 ergab sich deutschlandweit ein uneinheitliches Bild der Nachfrageentwicklung bei den Verkehrsverbünden. Während einige Verbünde Rückgänge bei den Fahrgastraten von bis zu 2 % verzeichneten, melden andere Zuwächse bis 3 % (zum Teil durch Verbundausweitungen bedingt). Im Verbundgebiet des HVV wurde auch im Jahr 2015 eine positive Entwicklung der Nachfrage erreicht. Hamburgs anhaltender Tourismusboom, steigende Einwohner- und Beschäftigungszahlen und ein positives Konsumklima sind wesentliche Ursachen für diese Entwicklung. Die HOCHBAHN geht auf Basis vorläufiger Daten davon aus, dass im Jahr 2015 fast 433 Mio. Fahrgäste 1) (inklusive Umsteiger) erreicht wurden. Das entspräche einer Steigerung von 1,5 % gegenüber dem Vorjahr. Trotz ähnlich umfangreicher Bauarbeiten wie im Vorjahr konnten beide Betriebsbereiche zur positiven Nachfrageentwicklung beitragen. Die Bautätigkeiten des Berichtsjahres betrafen vor allem den weiteren barrierefreien Ausbau von Haltestellen, die längerfristigen Gleisbaumaßnahmen zwischen den Haltestellen Klosterstern und Jungfernstieg im Bereich U-Bahn sowie weitere Arbeiten am Busoptimierungsprogramm. Im HVV konnten die Verkehrseinnahmen des Jahres 2015 um voraussichtlich 3,3 % 1) gegenüber dem Vorjahr gesteigert werden. Der Zuwachs lag damit erneut über dem durchschnittlichen Anhebungssatz der Tarifanpassung vom Januar 2015 von 2,6 %. Der Rückgang im Auszubildenden- und Schülerverkehr konnte durch einen Anstieg der Nachfrage von Studierenden kompensiert werden. Positive Entwicklungen gab es vor allem bei den Großkunden-Abonnements und bei Wochenkarten. Die Verkäufe von Barfahrausweisen haben sich wieder stabilisiert. Die HOCHBAHN rechnet auf Basis bisher vorliegender Daten ebenfalls mit einer deutlichen Einnahmesteigerung in Höhe von 3,31 % 1) aus den anteiligen Verkehrseinnahmen des Verbunds. 1) Vorläufige Zahlen 21

Blog

info@hochbahn.de
+49 40 3288-0

Oder nutzen Sie unser
Kontaktformular