Aufrufe
vor 1 Jahr

HOCHBAHN Unternehmensbericht 2015

  • Text
  • Hochbahn
  • Hamburg
  • Hamburger
  • Jahresabschluss
  • Lagebericht
  • Informationen
  • Verbinden
  • Unternehmen
  • Unternehmensbericht
  • Benex

Wir verbinden Hamburg |

Wir verbinden Hamburg | Management | Lagebericht | Jahresabschluss | Weitere Informationen Die Bereiche U-Bahn- und Busbetrieb bilden zusammen mit den Bereichen Personal und Arbeitssicherheit sowie Umwelt- und Brandschutz das Ressort Personal und Betrieb. Das Ressort Finanzen umfasst die Bereiche Finanzen und Controlling, Einkauf, Informations management, Recht und Immobilien sowie Vertrieb und Verkehrswirtschaft. Zum Ressort Technik gehören die Bereiche Projektbau und Bahnanlagen, Infrastruktur sowie Schienenfahrzeuge. Die HOCHBAHN ist zum einen von den rechtlichen Rahmenbedingungen und zum anderen in besonderem Maße von den politischen Entscheidungen zur Ausrichtung des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) in der Freien und Hansestadt Hamburg abhängig. Haupttreiber für die positive Unternehmensentwicklung in den letzten Jahren waren die im Bundesvergleich überdurchschnittlich gestiegenen Fahrgastzahlen. Die HOCHBAHN ist auf weiteres Wachstum ausgerichtet. Wichtige Projekte im Berichtsjahr 2015 waren die Inbetriebnahme und der Einsatz von weiteren Fahrzeugen der neuen U-Bahn-Generation DT5 im Linienbetrieb, die Erprobung von neuen, innovativen Antrieben im Busbetrieb (insbesondere auf der Innovationslinie 109), die Fortführung der Baumaßnahmen des beschleunigten barrierefreien Ausbaus von U-Bahn-Haltestellen sowie die Verlängerung der U-Bahn-Linie U4 bis an die Elb brücken. Darüber hinaus waren folgende Planungen von großer Bedeutung: die U-Bahn-Netzentwicklung in die Horner Geest (U4), die neue Haltestelle Oldenfelde (U1) und die neue U-Bahn-Linie U5. 1.2 Ziele und Strategien Die Unternehmensstrategie HOCHBAHN 2030 verfolgt die Vision „Intelligente Mobilität für eine lebenswerte Zukunft“. Hierzu entwickelt die HOCHBAHN ein ganzheitliches, integriertes Angebot für eine zukunftsfähige Mobilität in Hamburg. Für die unternehmerische Umsetzung dieser Vision hat sich die HOCHBAHN klare Ziele gesetzt. Die übergeordnete Zielsetzung ist die Steigerung der Fahrgastzahlen. Zur Erreichung dieses Hauptziels hat die HOCHBAHN sechs Handlungsfelder mit entsprechenden Zielsetzungen definiert. Garant für leistungsstarken ÖPNV Hamburg ist eine wachsende Stadt. Eine vorausschauende Anpassung der Kapazitäten im ÖPNV ist daher notwendig, um die heutige Qualität des Angebotes der HOCHBAHN auch in den kommenden Jahren zu sichern. Neben der Beschaffung neuer Fahrzeuge ist es von großer Bedeutung, neue Wohn- und Arbeitsquartiere an den ÖPNV anzubinden, die notwendige Infrastruktur im Busbereich zu schaffen sowie das schienengebundene Netz zu erweitern. 16

Unternehmensbericht 2015 Arrangeur komplementärer Mobilität Derzeit findet ein Wandel der Mobilitätskultur statt, indem die Bedeutung eines eigenen Pkw in modernen Großstädten wie Hamburg tendenziell abnimmt. Sofern ein attraktives Gesamtangebot an Mobilität vorhanden ist, wird der Verzicht auf den eigenen Pkw erleichtert. Daher arrangiert die HOCHBAHN unter der Marke switchh mit Partnern aus den Bereichen Carsharing, Bikesharing und Mietwagen multimodale Verkehrsangebote, um ihr Kerngeschäft zu stärken. Mittlerweile bieten insgesamt neun switchh Punkte den Hamburgerinnen und Hamburgern Zugang zu multimodaler Mobilität. Nach Ende der Pilotphase ist für das Jahr 2016 eine Weiterentwicklung von switchh geplant, um noch mehr Menschen dafür zu gewinnen, gemeinsam mit der HOCHBAHN die Mobilitätskultur in Hamburg nachhaltig zu verändern. Treiber für Umwelt- und Ressourcenschutz Das Thema Umwelt- und Ressourcenschutz ist der HOCHBAHN traditionell ein wichtiges Anliegen. Durch neue Antriebstechnologien und technischen Fortschritt steigert die HOCHBAHN kontinuierlich die ökologische Effizienz ihrer Verkehrsmittel. Um die ambitionierte politische Zielvorgabe zu erreichen, im Busbetrieb ab dem Jahr 2020 nur noch Busse mit emissionsfreiem Antrieb zu beschaffen, betreibt die HOCHBAHN seit über einem Jahr die Innovationslinie 109. Dabei handelt es sich um die europaweit erste Linie, auf der verschiedene innovative Antriebstechnologien im direkten Vergleich unter wissenschaftlicher Begleitung und Auswertung erprobt werden. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse werden dazu genutzt, gemeinsam mit der Industrie die einzelnen Technologien weiterzuentwickeln, um in den kommenden Jahren serienreife Fahrzeugantriebe zu erreichen. Effizienter Mobilitätsdienstleister Um einen leistungsstarken ÖPNV zu gewährleisten, ist eine hohe Investitionsbereitschaft erforderlich. Gleichzeitig ist der von der Stadt Hamburg als Gesellschafterin ausgeübte Kostendruck eine entscheidende Einflussgröße. Anspruchsvolle Effizienzkriterien beim ÖPNV-Ausbau und die Prüfung weiterer Finanzierungsansätze tragen dazu bei, das Ziel der Fahrgastzahlensteigerung unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten zu erreichen. Interner Betreiber mit höchster Wettbewerbsfähigkeit Um die Direktvergabe von konzessionierten Leistungen zu erlangen, ist es gemäß Personen beförderungsgesetz notwendig, dass sich die HOCHBAHN weiterhin als ein effizientes und gut wirtschaftendes Unternehmen beweist und damit als Hamburginterner Betreiber mit höchster Wettbewerbsfähigkeit gilt. Um Erkenntnisse über ihre Wettbewerbsfähigkeit zu erlangen, hat die HOCHBAHN u. a. ein umfangreiches Benchmarking mit anderen ÖPNV-Unternehmen aus deutschen Großstädten mit guten Ergebnissen durchgeführt. 17

Blog

info@hochbahn.de
+49 40 3288-0

Oder nutzen Sie unser
Kontaktformular