Aufrufe
vor 3 Monaten

August 2017

August

HAMBURGmobil Die Infoseite der HOCHBAHN – August 2017 hochbahn.de Durchgestartet mit 280 PS Sabine Richter war 24 Jahre lang Verkäuferin – und fand dann bei der HOCHBAHN ihren Traumjob als Busfahrerin. Ihren Platz am Steuer möchte sie nicht mehr missen. Den entscheidenden Denkanstoß hatte ihr damaliger Marktleiter. „Du fährst doch so gerne große Autos“, sagte er, „und die HOCHBAHN sucht gerade Busfahrerinnen“. Sabine Richter war sofort überzeugt. Als ihre Supermarkt-Filiale 2007 schließen musste, fasste sie den Beschluss, nach 24 Jahren im Einzelhandel noch einmal einen Jobwechsel zu wagen. „Viele meiner Kollegen wurden gekündigt, ich sollte versetzt werden. Aber ich wollte einfach noch einmal richtig durchstarten“, erklärt die heute 49-Jährige. Durchgestartet ist Sabine Richter anschließend so richtig. Der Bewerbung bei der HOCHBAHN folgte nach nur einer Woche die Einladung zum Gespräch, kurze Zeit später machte sie in der betriebseigenen Fahrschule den Bus-Führerschein. Nach drei Monaten Ausbildung saß sie schon am Steuer von 280-PS-Boliden. Heute ist sie bereits neuneinhalb Jahre lang als Busfahrerin Wenn auch Sie auf große Fahrzeuge stehen, bewerben Sie sich jetzt als Busfahrerin bei der HOCHBAHN. Nach nur drei Monaten in der betriebseigenen Fahrschule sind Sie startklar für die Busspur. Ab dem ersten Tag erhalten Sie volles Gehalt von 2 262 Euro/Monat bei einer 39-Stunden-Woche, nach der Ausbildung sind’s schon 2 374 Euro plus Zuschläge für Wochenend- und Feiertagsdienste. Los geht’s unter hochbahn.de/jobs bei der HOCHBAHN tätig – und jeden Tag mit Spaß am Steuer. „Mein Slogan lautet: Ich fahr‘ Bus mit Genuss“, erzählt die fröhliche Hochbahnerin, die auf dem Busbetriebshof Harburg stationiert ist. „Die Leute freuen sich, wenn auch Frauen hinter dem Steuer sitzen“, berichtet Richter und plaudert aus dem Nähkästchen: „Ich habe schon einen Blumenstrauß bekommen, ein Fahrgast hat selbstgebackene Waffeln mitgebracht – das sind schöne Gesten und kleine Schulterklopfer im Alltag.“ Als Frau am großen Steuer, das ist heute keine Seltenheit mehr. Mehr als 180 Frauen sind bei der HOCHBAHN mit den rund 1 000 Bussen in Hamburg unterwegs. Viele davon sind aus anderen Berufen in den Bus umgestiegen. Ein Schritt, den auch Sabine Richter nie bereut hat: „Wir sind ein tolles Team, ich habe einen sicheren Arbeitsplatz, bekomme ein monatlich festes Gehalt, habe 30 Tage Urlaub und geregelte Arbeitszeiten – ich will hier definitiv bis zur Rente fahren“, sagt sie. Eine ganz besondere Ehre wurde dem PS-Profi jetzt zuteil: Sabine Richter ist das Gesicht der neuen HOCHBAHN-Plakate. Damit sucht das Unternehmen weitere Kolleginnen für sie: „Ich bin sehr stolz, dass ich ausgewählt wurde und freue mich auf die Verstärkung.“ Einen Tipp für Unentschlossene fügt Richter dann auch noch an: „Keine Angst vor den großen Bussen! Wir helfen uns hier gegenseitig. Ich habe in den ersten zwei Jahren sechs kleinere Unfälle gehabt – und jedes Mal wurde mir der Rücken gestärkt“, erklärt sie, schmunzelt und ergänzt: „Seitdem hatte ich übrigens keinen einzigen Vorfall mehr …“ HOCHBAHN-Wissenswerkstatt Hamburgs U-Bahn gibt’s jetzt auch bei WhatsApp Per WhatsApp auf dem Laufenden sein, wenn es auf der U-Bahn-Linie einmal klemmt – diesen Service hat die HOCHBAHN kürzlich eingeführt. HAMBURGmobil- Leser Stefan Friedrich möchte wissen: Wer schickt die WhatsApp-Nachrichten eigentlich? Hamburgs U-Bahn-Fahrer konzentrieren sich natürlich nur auf Gleise, Tunnel und Co. und schreiben keine Nachrichten an ihre Fahrgäste. Hinter dem neuen WhatsApp-Service der HOCHBAHN steckt vielmehr ein ausgetüfteltes System, welches die Fahrgäste automatisch über Störungen auf den Linien informiert. Projektleiterin Nina Lüdemann berichtet: „Auf dem Twitterkanal der HOCHBAHN kommunizieren wir alle wichtigen bzw. größeren U-Bahn-Störungen. Diese werden nun von einem kleinen Programm sowie über einen Dienstleister zu WhatsApp transferiert und als Push-Nachricht an unsere Abonnenten verschickt.“ Alles automatisiert also: „Mit uns chatten kann man bei Whats- App deshalb nicht“, ergänzt Lüdemann. Nachrichten, die ein Fahrgast dort an die HOCHBAHN sendet, werden nicht gelesen. Den Service abonnieren können Kunden kostenfrei unter hochbahn.de/whatsapp. Dort wählen sie die Linien aus, auf denen sie in Hamburg unterwegs sind. „Benötige ich persönlich also nur U1 und U3, bekomme ich keine Meldungen zu den anderen beiden Linien“, erklärt Nina Lüdemann. Für jede U-Bahn-Linie erhält der Nutzer eine separate Mobilnummer, über die er in einem WhatsApp-Chatfenster mit den Störungsmeldungen versorgt wird. „Das bequeme für unsere Kunden ist, dass sie keine neue App installieren müssen, sondern den Service einfach bei WhatsApp bekommen und so immer auf dem Laufenden sind“, sagt Lüdemann. Gestartet ist die HOCHBAHN zunächst mit einer Betaversion, der Dienst wird also aktuell laufend für den Kunden optimiert. Simpel, schnell und serviceorientiert: Der Infodienst kann jederzeit via WhatsApp-Nachricht mit dem Wort „Stop“ abbestellt werden. Erhältlich sind die Störungsmeldungen übrigens auch für den Messenger „Telegram“. Jetzt anmelden und testen: hochbahn.de/whatsapp Tipps und Termine Linieninfos U3: Betriebsunterbrechungen Bis Sonntag, 27. August, Betriebsschluss ist die U3 zwischen Mundsburg und Wandsbek-Gartenstadt gesperrt. Der Abfahrtsort der Bus-Linien 172 und 173 an der U-Bahn-Haltestelle Mundsburg wird während der Sperrung verlegt. Von Mittwoch, 23. August, 22 Uhr bis Sonntag, 27. August, Betriebsschluss wird die U3 zwischen Barmbek und Kellinghusenstraße in beiden Richtungen gesperrt. Grund hierfür sind Instandsetzungsarbeiten an Haltestellen, Brücken- und Gleisbauarbeiten sowie der barrierefreie Haltestellenausbau. Die HOCHBAHN richtet jeweils einen Ersatzverkehr mit Bussen ein. Die Fahrzeit kann sich – je nach Verkehrslage – um bis zu 20 Minuten verlängern. U3: eingeschränkter nächtlicher Betrieb Von Montag, 28. August, bis Donnerstag, 7. September, fahren die Züge zwischen Barmbek und Kellinghusenstraße täglich von etwa 4 bis 20 Uhr in beiden Richtungen mit einem Zeitverlust von bis zu fünf Minuten. Ab 20 Uhr richtet die HOCHBAHN einen Ersatzverkehr mit Bussen ein. Alle Informationen zu den Sperrungen der U3 im Sommer 2017 sowie zum Ersatzverkehr und alternativen Fahrwegen finden Sie unter hochbahn.de/u3sperrung. Christopher Street Day 2017 Ab Freitag, 4. August, ca. 0 Uhr bis voraussichtlich Montag, 7. August, 6 Uhr fahren die Linien 4, 5, 36, 109, 602, 603, 604, 605 und 688 Umleitungen. Grund hierfür ist der Christopher Street Day. Haltestellen werden verlegt oder nicht bedient. Im Zuge der Kundgebung wird am Sonnabend, 5. August, ca. 8 Uhr bis ca. 16 Uhr der Betrieb der Linien 3, 4, 5, 6, 31, 34, 35, 36, 37, 109, 112, 120 und 124 im Bereich Lange Reihe, Hauptbahnhof, Mönckebergstraße sowie rund um die Binnenalster erheblich eingeschränkt oder eingestellt werden. Cyclassics Hamburg 2017 Ab Freitag, 18. August, ca. 21 Uhr bis Montag, 21. August, ca. 6 Uhr wird der Busbetrieb, besondere in der Innenstadt, wegen der Cyclassics erheblich eingeschränkt. Bitte benutzen Sie die Schnellbahnen. Am Sonntag, 20. August weiten sich die Einschränkungen auch auf Harburg, Altona und Eimsbüttel aus. Die U-Bahn-Linien U1 und U2 fahren am 20. August mit längeren Zügen. Die Linie U3 erweitert ihren 5-Minuten-Takt auf die Zeit von 7 bis 19 Uhr. Dat Uhlenfest 2017 Ab Freitag, 25. August, ca. 19.30 Uhr bis Montag, 28. August, ca. 5 Uhr fährt die Buslinie 6 eine Umleitung. Grund hierfür ist ein Straßenfest. Haltestellen werden verlegt oder nicht bedient. Auch im Zuge folgender Veranstaltungen kommt es zu Einschränkungen im Busbetrieb: • 13. August: Ironman Hamburg • 25. bis 27. August: 15. Afrikafestival Hamburg Weitere Infos erhalten Sie über Aushänge an den Haltestellen, unter 040/19 449 sowie im Internet auf bahn.de. hoch- HVV-Infomobil Informationen zu Nahverkehr, Tarifen und Ihrem persönlichen Fahrplan bieten wir auch am HVV-Infomobil – und zwar an folgenden Tagen: 08., 15., 22. + 29.08., 11–18 Uhr U Langenhorn Markt 24., 25., 26.08., 9.30–20 Uhr AEZ Alster Einkaufszentrum, Heegbarg 31.08.–03.09., 12–20 Uhr Alstervergnügen Rathausmarkt Arkaden Mobilität im TV Das HOCHBAHNmagazin mit spannenden Hintergründen zu Hamburgs Nahverkehr gibt’s in diesem Monat am 24. August. Um 17.45, 18.45 und 19.45 Uhr läuft die Folge bei Hamburg1. Jederzeit nachschauen können Sie die Ausgabe anschließend bei hochbahn.de. Ab Ab jetzt jetzt gibtʼs gibtʼs Störungsmeldungen Störungsmeldungen für für Ihre Ihre U-Bahn-Linie U-Bahn-Linie direkt direkt aufs aufs Smartphone. Smartphone. Einfach Einfach anmelden anmelden unter: unter: hochbahn.de/whatsapp hochbahn.de/whatsapp Sie fragen – wir antworten! Haben auch Sie Fragen zu Bussen, U-Bahnen oder HOCHBAHN- Details? Schreiben Sie uns per E-Mail an wissenswerkstatt@ hochbahn.de oder per Post: HOCHBAHN, Redaktion HAMBURGmobil, Stichwort „Wissenswerkstatt“, Steinstraße 20, 20095 Hamburg. Infos: hochbahn.de Die nächste HAMBURGmobil-Seite erscheint am 6. September. Impressum V. i. S. d. P.: Hamburger Hochbahn AG, Steinstraße 20, 20095 Hamburg

Blog

info@hochbahn.de
+49 40 3288-0

Oder nutzen Sie unser
Kontaktformular