Aufrufe
vor 1 Woche

November 2017

November

HAMBURGmobil Die Infoseite der HOCHBAHN – November 2017 hochbahn.de Die Platzampel im Livetest HOCHBAHN erforscht neuen Kundenservice an der Haltestelle Wandsbek Markt Die Platzampel – sinnvoll oder überflüssig? Diese Frage sorgte im Frühjahr bei Fahrgästen und den Hamburger Medien für spannende Diskussionen. Die HOCHBAHN hatte via Facebook und Twitter ihren Kunden in einem Erklärfilm vorgestellt, wie sie in Zukunft möglicherweise schnell und bequem am Bahnsteig vor Einfahrt des Zuges erkennen können, wo noch Sitzplätze in der Bahn frei sind. Nun folgt der nächste Schritt des „Prototypings“. Vom 13. bis 24. November wird die HOCHBAHN einen Livetest an der U1-Haltestelle Wandsbek Markt durchführen. Wie kommt die Idee bei den Fahrgästen tatsächlich an? Dies wollen die Entwickler vor Ort herausfinden. Beim Prozess des Prototypings wird der Kunde bei der Entwicklung eines Produkts oder Services von Beginn an ergebnisoffen einbezogen. Schrittweise erfolgt die gemeinsame Entwicklung oder aber auch ein Stopp. Denn noch ist offen, ob die Platzampel an Hamburgs U-Bahn-Haltestellen kommen wird. Lang ist es her: In den 1960er-Jahren baute die HOCHBAHN zuletzt in Farmsen eine komplett neue U-Bahn- Werkstatt. Nun ist es wieder so weit: Rund 50 Jahre später ist der Grundstein für die neue Betriebswerkstatt in Billstedt gelegt. Dabei wurde im Oktober nach jahrhundertelanger Tradition auch eine Zeitkapsel eingemauert. In diese Zeitkapsel hatten die Beteiligten den Bauplan des neuen Gebäudes, einige Münzen als Symbol für die Finanzierung und eine aktuelle Tageszeitung gelegt. Vorher wissen, wo noch Sitzplätze frei sind: Die Platzampel könnte es möglich machen. Östlich der Haltestelle Legienstraße entstehen nun eine komplett neue Werkstatt und eine Waschstraße für U-Bahnen. Mit Zum Test werden Auszubildende der HOCHBAHN das Platzangebot an der Haltestelle Straßburger Straße bewerten und an einen Mitarbeiter an der Haltestelle Wandsbek Markt melden. Dieser steuert die Farbbelegung von dort angebrachten LED-Bändern. So können die wartenden Fahrgäste direkt sehen, wo sie die besten Chancen auf Sitzplätze in der U1 haben. Später würden die Auslastungen der Züge technisch übermittelt, doch in diesem Schritt will die HOCHBAHN lediglich das Verhalten der Kunden erforschen. Die Technik ist dabei „handgemacht“. Vorab können sich interessierte Fahrgäste ab dem 6. November am Infostand an der Haltestelle Wandsbek Markt für eine Online-Befragung registrieren und so erneut aktiver Teil des Prototypings der HOCHBAHN werden. HOCHBAHN baut in Billstedt neues U-Bahn-Duo Die nächste HAMBURGmobil-Seite erscheint am 6. Dezember. Impressum V. i. S. d. P.: Hamburger Hochbahn AG, Steinstraße 20, 20095 Hamburg Film ab! So könnte die Platzampel funktionieren: der Hauptwerkstatt in Barmbek und der Betriebswerkstatt Farmsen verfügt die HOCHBAHN künftig über drei moderne Werkstattkomplexe für Reparaturen, Wartung, Instandhaltung und Pflege der mittlerweile 250 Fahrzeuge umfassenden U-Bahn- Flotte. Der neue Standort ist Voraussetzung für den geplanten U-Bahn-Netzausbau mit den Linien U4 und U5. Ab Anfang 2019 kann dann am Standort Billstedt parallel an vier kompletten 120-Meter- Zügen gearbeitet werden. Bis zu 28 U-Bahn-Züge pro Tag können hier Wartung, Reparatur und Reinigung durchlaufen. Die Investitionssumme liegt bei rund 44 Millionen Euro. HOCHBAHN-Wissenswerkstatt Bäume im Gleis – was tun? Sturm Xavier hielt Hamburg am 5. Oktober in Atem. Auch einige U-Bahn-Abschnitte waren zeitweilig gesperrt, weil Bäume ins Gleis fielen. HAM- BURGmobil-Leser Niklas Wiemer fragt deshalb, wie die HOCHBAHN in solchen Situationen schnell handelt und Schäden beseitigt. Hamburgs U-Bahn fährt nicht nur unterirdisch, sondern auf der Linie U1 sogar mitten durch den Wald. Strecken mit toller Aussicht, die jedoch bei Sturm besonders anfällig sind. Denn umgestürzte Bäume oder Äste können Gleise versperren, Fahrzeuge oder die Stromschiene beschädigen. Deshalb arbeitet die HOCHBAHN mit einem promovierten Wachstumskundler zusammen. Der „Bauminspektor“ prüft zweimal jährlich den Bestand auf Verkehrssicherheit. Dieser entscheidet, wo Bäume vorsichtshalber gefällt werden müssen, bevor sie auf die Gleise oder auf Nachbargrundstücke fallen. „Wir haben etwa 30000 Bäume entlang unserer U-Bahn-Strecken. Erfahrungsgemäß werden aufgrund von Mängeln zwischen 300 und 500 Bäume pro Jahr für die Sicherstellung der Verkehrssicherheit entnommen – natür- lich nur mit Genehmigung der Bezirksämter“, berichtet Henning Putensen, Sachgebietsleiter des Baubezirks West bei der HOCHBAHN. Sollte eine Lücke entstehen, wird diese oftmals durch nachwachsende Bäume wieder geschlossen. Kommt es – wie bei Sturm Xavier – doch zu Bäumen im Gleis, ist Schnelligkeit gefragt. Meldet die Leitstelle Schäden, rücken die Experten der HOCHBAHN aus. Entweder können Baum oder Äste gleich selbst mit Hilfe der Motorsäge entfernt werden, die Feuerwehr wird durch die Leitstelle verständigt oder eine Forstfirma beauftragt. Henning Putensen erklärt: „Viele unserer Handwerker im Gleisbau sind extra in der Bedienung von Kettensägen geschult, um Bäume aus den Gleisen entfernen zu können.“ Weil die Feuerwehr bei Sturm Xavier in der ganzen Stadt ausgelastet war, behoben die Hochbahner die Schäden überwiegend selbst. „Mit 30 Einsätzen hatten wir extrem viele Störungen im U-Bahn- Betrieb“, sagt Putensen, „insgesamt mussten wir an diesem Tag 20 Bäume entfernen oder für die Sicherstellung der Verkehrssicherheit fällen.“ Sie fragen – wir antworten! Haben auch Sie Fragen zu Bussen, U-Bahnen oder HOCHBAHN- Details? Schreiben Sie uns per E-Mail an wissenswerkstatt@ hochbahn.de oder per Post: HOCHBAHN, Redaktion HAMBURGmobil, Stichwort „Wissenswerkstatt“, Steinstraße 20, 20095 Hamburg. Infos: hochbahn.de Tipps und Termine Linieninfos U1: Kurzzeitige Sperrung zwischen Ochsenzoll und Fuhlsbüttel Nord Die U1 wird am Sonntag, 12. November kurzzeitig von ca. 21.00 Uhr bis Betriebsschluss zwischen Ochsenzoll und Fuhlsbüttel Nord in beiden Richtungen gesperrt. Grund hierfür ist der barrierefreie Ausbau der Haltestelle Langenhorn Nord. Die HOCHBAHN richtet einen Ersatzverkehr mit Bussen ein, der bis zur barrierefreien Haltestelle Fuhlsbüttel erweitert ist. Die Fahrzeit kann sich – je nach Verkehrslage – um bis zu 20 Minuten verlängern. U1: Durchfahrt Haltestelle Langenhorn Nord Von Sonntag, 12. November, ca. 16.00 Uhr bis Dienstag, 14. November, Betriebsschluss fährt die U1 ohne Halt durch die Haltestelle Langenhorn Nord. Grund hierfür ist der barrierefreie Ausbau dieser Haltestelle. Auf der Buslinie 192 wird in dieser Zeit das Angebot ergänzt. Zu den Betriebsunterbrechungen hält die HOCHBAHN Sie auf dem Laufenden unter • hochbahn.de • twitter.com/hochbahn • facebook.com/hochbahn NEU: Schneller wissen, was auf Hamburgs Schienen los ist. Lassen Sie sich Infos zu HOCHBAHN-Störungen auf unseren Hamburger U-Bahn-Linien jetzt ganz bequem per Whats- App schicken. So sind Sie bestens informiert, wenn auf Ihrer Linie mal etwas klemmt. Alle Infos unter hochbahn.de/whatsapp. Nacht des Wissens 2017 Am Sonnabend, 4. November findet an mehr als 50 Hochschulen, außeruniversitären Forschungseinrichtungen und weiteren wissenschaftlichen Institutionen in Hamburg und der Metropolregion die Nacht des Wissens statt. Zwischen 16.30 Uhr und 0.30 Uhr werden im 10-, 15- sowie 20-Minuten-Takt Shuttle-Busse eingesetzt. Sechs Shuttle-Bus-Linien (411 bis 414 sowie 417 und 420) starten und enden am Jungfernstieg; die anderen beiden Linien (418 und 419) haben ihren Ausgangs- und Endpunkt am S-Bahnhof Bergedorf. Mehr Informationen finden Sie unter hochbahn.de/nachtdeswissens. Weitere Infos erhalten Sie über Aushänge an den Haltestellen, unter 040/19 449 sowie hochbahn.de. HVV-Infomobil Informationen zu Nahverkehr, Tarifen und Ihrem persönlichen Fahrplan bieten wir auch am HVV-Infomobil – und zwar an folgenden Tagen: 1., 3., 6., 10., 13., 17., 20., 24., 27., 30.11., 11–18 Uhr Busanlage Poppenbüttel (Ersatz der örtlichen Servicestelle) 5.11., 12–18 Uhr Rathausmarkt (City) verkaufsoffener Sonntag Zukunftsstadt im TV #hamburgweit unterwegs ist die HOCHBAHN auch im November wieder im TV auf Hamburg1. Am 23. November dreht sich alles um das Thema Smart City – so leben wir in der Zukunftsstadt Hamburg mit Smartphone und Co. mobil wie nie. Einschalten um 17.45, 18.45 und 19.45 Uhr oder anschließend auf hochbahn.de/hamburgweit.

Blog

info@hochbahn.de
+49 40 3288-0

Oder nutzen Sie unser
Kontaktformular